Affordable Access

Die Quantitätstheorie in der älteren, neueren und neuesten Literatur

Authors

Abstract

458 Die Quantitätstheorie in der älteren, neueren und neuesten Literatur Von Prof. Dr. Alfred Amonn, Bern I. Wenn man in den neuesten Lehrbüchern und Monographien über das Geld liest, was da - um die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts - als « Quantitäts- theorie» ausgegeben wird, ist man bass erstaunt. So liest man zum Beispiel in Hansens «Monetary Theory and Fiscal Policy» vom Jahre 1949, «die Quantitäts- theorie» besage, dass «das Preisniveau» einfach «eine Funktion der Geldmenge» sei: « P =/(M)>>. Hansen beruft sich hiebei auf ff urne, von dem, wie er sagt, «die reine Fassung der Quantitätstheorie so früh wie 1752 schlagkräftig (force- fully) dargelegt worden» sei. Die gleiche Behauptung finden wir in Erich Schnei- ders zur gleichen Zeit erschienenen, sonst ausgezeichneten «Einführung in die Wirtschaftstheorie, III. Teil», wo wir lesen: «Die Quantitätstheorie behauptet die Existenz eines kausalen Zusammenhanges zwischen einer Änderung der in einer Wirtschaft befindlichen Geldmenge und einer Änderung der Güterpreise», also einen «funktionalen Zusammenhang zwischen Geldmenge und Höhe der Güterpreise (P)», also «P =f(M), derart, dass P mit wachsendem M ebenfalls wächst», so dass «eine Zunahme (Abnahme) der Geldmenge als die Ursache der Erhöhung (Senkung) von P angesehen wird» 1. Man wird selbst in der ältesten geldtheoretischen Literatur vergeblich nach einer derart primitiven Fassung der Quantitätstheorie suchen. Schon in der allerältesten Literatur wird hervor- gehoben, dass der Geldwert vom Verhältnis zwischen zwei Grössen, nämlich zwischen der Geldmenge und der auf den Markt gebrachten Gütermenge ab- hänge, also eine Funktion dieser beiden Grössen sei: P = / ( M , T). Man kann auch keineswegs sagen, dass die ältesten Quantitätstheoretiker nur der Grösse M praktische Bedeutung beigemessen haben, nicht aber der Grösse T, weshalb diese ausser Betracht bleiben könne. Schon Bodin und nach ihm alle anderen, die sich mit dem Problem der Geldentwertung oder Preissteiger

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.